Lidl_Filiale_Symbolbild_071119

Lidl verkauft seit Ende Oktober Gemüse für Kinder mit unmöglichen Namen und in sehr viel Plastik verpackt und erntet dafür im Internet einen Shitstorm. Die Mainstream Medien schreiben leider bisher nicht darüber. Warum?

Die Mopo schreibt:

NECKARSULM

Ernährung – ein wichtiges Thema nicht nur für Erwachsene. Gerade viele Kinder sind bei gesunden Produkten wie Obst und Gemüse skeptisch und schwer zu überzeugen.

Diesen Umstand macht sich jetzt der Lebensmittel-Discounter Lidl zu nutzen und hat „neue“ Produkte eingeführt, um die Kleinsten dazu zu bringen, mehr Obst und Gemüse zu essen.

„Gurken-Schurken“ und „Affenstarke Äpfel“ bei Lidl

Seit Ende Oktober werden bei Lidl Produkte wie „Gurken-Schurken“, „Affenstarke Äpfel“, „Tomaten-Piraten“ oder „Bananen-Boote“ verkauft. Mit bunten Bildchen auf der Verpackung sollen Kinder dazu angeregt werden, das „coole“ Obst und Gemüse lieber zu essen.

Bild vergrößern

Lidl_Mini-Gurken_071119

Unter anderem gibt es bei Lidl jetzt „Gurken-Schurken“ in „Fun Size“, was eigentlich nichts anderes ist als herkömmliche Snack-Gurken.

Ein ausgeklügelter Marketing-Trick, der bei den Kunden jedoch gar nicht so gut ankommt. Besonders die Plastik-Verpackungen werden von vielen scharf kritisiert.

Lidl kassiert Shitstorm in den sozialen Medien

Auf Facebook hagelt es für den Discounter ordentlich Kritik.

„Ich dachte, wir sollen/wollen/müssen weg vom Plastik“, schreibt eine Nutzerin. Eine andere findet: „Plastik und nicht Ansatzweise Regional! Das kommt bei uns nicht in den Einkaufswagen…“.

Aber nicht nur die Plastikverpackung stört viele Kunden. Auch das Obst an sich und die Preise kommen gar nicht gut an. Dazu schreibt ein Nutzer: „Hybrid-Obst mit einem exorbitant hohen Zuckeranteil ist jetzt nicht wirklich das, was ein Kind zum Wachsen braucht.“

„Hat schon jemand den Kilo-Preis für dieses Kinder-Obst und Gemüse? Wahrscheinlich doppelt so teuer wie normales Obst und Gemüse und dann noch total umweltfreundlich verpackt“, findet ein anderer.

Positive Seite des Mini-Gemüses: „Ideale Snack für die Kita“

Aber nicht alle Kunden sehen das Mini-Obst und Gemüse nur negativ. Eine Facebook-Userin schreibt: „Wären das nicht in Plastik verpackt, wäre es der ideale Snack für die Kita. Aber 5 Minibanänchen in einem dicken Plastiksack: ein no go. Ebenso wie die Möhrchen und Mini-Gurken. Schade eigentlich.“ (mie)

Quelle: Mopo vom 08.11.2019

https://mobil.mopo.de/news/politik-wirtschaft/piraten–schurken-und-affen-lidl-kassiert-shitstorm-fuer-kinderprodukte-33431062?originalReferrer=https://duckduckgo.com/